Skijak-Comeback nach mehr als 30 Jahren

Aktualisiert: Sept 16

2021-08-05

Seit dem Frühjahr 2020 war er coronabedingt in Südafrika festgesessen, im Juli 2021 war die Rückkehr nach Österreich erstmals wieder möglich – für Bernd Strohmeier, dem Sohn des Erfinders, war diese Heimkehr auch verbunden mit einer Rückkehr auf die Skijaks am Trabochersee … und das im stattlichen Alter von 78 Jahren.

Das Comeback auf Skijaks war schon lange geplant, doch die Pandemie machte den Ambitionen des beruflich nach Südafrika ausgewanderten Sohn von Harald Strohmeier einen Strich durch die Rechnung. Bernd Strohmeier, Jahrgang 1943, war natürlich schon früh mit den „Ski, die schwimmen können“ in Berührung gekommen, wie unser Foto aus dem Jahre 1960 vom Grünen See in Traboch beweist

Der Dr. mont. der Montanuni Leoben machte auch einen Großteil der Befahrungen bis zu seiner Auswanderung 1970 mit und später brachte „Papa“ Harald bei einem seiner Besuche in Südafrika auch einige Sportgeräte per Schiff mit in den Süden.

„Die alte Weisheit, dass man Skijak nie mehr verlernt, wurde durchwegs bestätigt ...“

Nach einem Besuch im ASK-Klubheim, wo Bernd die Fortführung des Lebenswerkes seines Vaterds bewundern konnte, ging es zum Trabochersee.

Das „Aktiv-Comeback“ auf Skijaks im „Austria Skijak Center“ am Trabochersee begleiteten die Skijakkollegen des ASK Trofaiach und der ambitionierte, sportliche 78-jährige legte einige höchst aktive Schleifen auf dem Wasser zurück. Die alte Weisheit, dass man Skijak nie mehr verlernt, wurde durchwegs bestätigt, allerdings verließen Bernd am Ende die Kräfte und so musste er im Rahmen des Ausstiegsmanövers kurz in die Fluten.

Dies tat der Begeisterung und dem anschließenden gemütlichen Ausklang keinen Abbruch, wie unsere Bilder beweisen. Und der Rückkehrer möchte sich in den kommenden Wochen skijaktechnisch wieder verbessern, um auch am fließenden Gewässer dabei sein zu können … gratuliere!




10 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen