top of page

„Aunpaddelt is“ – viel Spaß auf der Mur

Aktualisiert: 2. Mai 2023

Zahlreiche Skijakfahrer waren zwar aus terminlichen bzw. privaten Gründen nicht dabei, doch das konnte die Vorfreude und das Erlebnis nicht schmälern und der traditionelle Saisonstart auf der Mur wurde für alle Teilnehmer zum sportlichen und unterhaltsamen Event – sogar Gäste aus der Ukraine waren mit dabei ...

Start bei tollem Frühlingswetter auf der Mur mit Picknick in Hinterberg
Riesenvorfreude bei den Teilnehmern bei der Verladung im Klubheim

Beste äußere Bedingungen und ein durch die vorangegangenen Regenfälle bedingter ausgezeichneter Wasserstand begleitete die illustre Paddelgesellschaft beim Saisonauftakt auf der Mur zwischen St. Michael und Leoben. Mit Rafts, Outside und Skijaks ging es bei beachtlichem Wellengang die rund 15 km lange Strecke abwärts und mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 10 km/h schaukelte man genussvoll dem Ziel beim Bahnhof Leoben entgegen.

„Paddeln auf der Mur ... gut, dass es wieder losgeht!“
Auf gehts in die Saison 2023 ... Einweihung der Skijak-Präsente aus Bayern
Start in St. Michael

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war genügend Zeit, sich bei Lagerfeuer und gemütlicher Grillerei in der Nähe der ATS Hinterberg ausgiebig zu laben und im Ziel in Leoben gab es auch noch die lautstarke Vereinigung mit 12 Paddlern, die ebenfalls ihren Saisonstart mit einer Murfahrt von Großlobming absolvierten. Besonders angetan von dem idyllischen Ambiente auf Steiermarks Hauptfluss zeigte sich eine ukrainische Gruppe, die erstmals per Raft einen Fluss befuhr und das Abenteuer sichtlich genoss – dass für Daniel das abschließende Kennenlernen von Skijaks im Stadtbereich von Leoben mit einer Bad in den Fluten endete, konnte dem Vergnügen keinen Abbruch erteilen.

Picknick bei Hinterberg
Sichtliches Vergnügen bei den ukrainischen Gästen

Eingeweiht wurden bei dieser Tour auch die Skijak-Präsente aus Bayern, die dem Klub von Heiko Fröhlich kostenlos zur Verfügung gestellt und nun mit neuen Gummilaschen versehen und instandgesetzt wurden. In diesem Zusammenhang möchte das Trofaiacher Skijak-Team all jene, die noch private Skijaks besitzen – diese aber nicht mehr benutzen – ersuchen, sich beim ASK zu melden … die Geräte wären für den Gebrauch im „Austria Skijak Center“ eine große Unterstützung!

Auch Daniel versuchte sich auf Skijaks
Routiniertes Gerhard-Outside-Team: Schmid und Ebner








34 Ansichten

Comments


bottom of page