top of page

Besuch im Paddelzentrum Ottensheim

Aktualisiert: 19. Sept. 2023

Seit rund 2 Jahren standen Skijak-Urgestein Robert Koch und der Ottensheimer Alois Sailer in Kontakt, für 2023 wurde nun ein Treffen im Ruder- und Kanuzentrum an der Donau vereinbart, wo der langjährige Skijak-Kamerad des leider sehr früh verstorbenen Manfred Strohmeier den Trofaiacher Skijakkern ein aufregendes Präsent überreichte.

Alois Sailer (2.v.l.) mit seinen alten Skijaks im Kreise der Trofaiacher Skijakcracks
Ein Schnappschuss fürs Archiv

In den 1970-er-Jahren wurde der Skijaksport durch Manfred Strohmeier – dem 2. Sohn des Erfinders Harald Strohmeier aus erster Ehe – auch im Raum Linz bekannt gemacht. Der leider zu früh verstorbene Manfred und dessen Freund Alois Sailer unternahmen zahllose Touren, vor allem auf der Donau und ihren Nebenflüssen. Nach dem Tod seines Freundes hielt nun Alois die „Skijak-Fahne“ hoch und als er schon nicht mehr an den Fortbestand des Sports glaubte, entdeckte er im Internet die Seite des Trofaiacher Vereins

„Es ist schön, dass meine alten Skijaks den Weg in die Heimat gefunden haben ...“

Seit geraumer Zeit stand ASK-Obmann Robert Koch in digitalem Austausch mit dem in Ottensheim lebenden Alois Sailer und nach mehrmaligem Anlauf klappte nun der Besuch von Trofaiachs Skijakern im Paddelzentrum an der Donau. Neben Kennenlernen und Austausch von Geschichten standen bei diesem 2-tägigen Meeting zwei Aktivpunkte auf dem Programm: das Befahren des bekannten Ruder- und Olympiazentrums in Ottensheim und die Übergabe von Original-Skijaks von damals, die der rüstige Oberösterreicher zuerst aktiv gefahren und nun bestens aufbewahrt hatte.

Start beim Bootshaus des WSV Ottensheim: Alois Sailer, Wolfgang Judmaier, Robert Koch
Besuch im Olympiazentrum Ottensheim: Bernd Lierzer, Robert Koch, Klubgründungsmitglied Gert Kerschner, Wolfgang Judmaier

Der Ausflug wurde für Robert Koch, Wolfgang Judmaier und Bernd Lierzer zu einem eindrucksvollen und nachhaltigen Erlebnis, denn die Aufnahme im Wassersportzentrum nahe Linz war überwältigend und die Freude bei den Beteiligten vor Ort groß. Im Bootshaus des Klubs wurde genächtigt und bei insgesamt zwei Ausfahrten konnten sich die Skijaksportler zum einen präsentieren und zum andern mit dem Enkel des Skijak-Urgesteins, David, eine erste erfolgreiche Skijakrunde drehen.

Zur Runde gesellte sich schließlich auch noch der in Linz lebende Fritz Weilharter, der seit 1981 zur Skijaktruppe zählt, die den Sport populär und bekannt gemacht hatte, und 1983 den 3. Rang und 1985 den Vizemeistertitel bei den Österreichischen Meisterschaften auf der Salza errang sowie Teilnehmer an der 1. Ärmelkanal-Regatta 1983 war.

Fritz Weilharter und Robert Koch zählen seit 1981 zur Skijak-Community
"Max & Moritz" fanden den Weg zurück in die Heimat

11 Ansichten

Comments


bottom of page