Mur-Picknick wurde wieder Riesenerfolg

Nach der tollen Premiere im Vorjahr hatte kaum einer der Verantwortlichen damit gerechnet, aber mit einem starken Skijakteam und einer Schlauchboot-Truppe der ATS Hinterberg wurde die Zweitauflage trotz beeinträchtigter Wasserqualität zu einer gelungenen und höchst unterhaltsamen Angelegenheit.

Mur-Picknick mit Lagerfeuer und Braunschweiger auf einer idyllischen Mur-Schotterbank bei Kraubath
Start beim Klubheim in Trofaiach

Schon bei der Anreise zum Start in Preg konnten die Paddler erkennen, dass durch die ständigen Niederschläge der Wasserstand und die Farbgebung der Mur stark beeinflusst wurden. Doch auch diese widrigen Umstände, die sich schon beim komplizierten Einstieg nahe des Schotterwerkes bemerkbar machten, konnten der ausgezeichneten Stimmung keinen Abbruch tun. Im Gegenteil – die mit einigen Wasserneulingen gespickte Truppe der ATS Hinterberg genoss die flott fließende Mur und lernte rasch, mit den Gegebenheiten umzugehen.

„Auch die witterungsbedingte Färbung der Murwellen konnten den Spaß nicht bremsen ...“
Letzte Vorbereitungen in Preg
Grillen am Lagerfeuer ...

Bei strahlendem Wetter entschloss man sich dann spontan, auf einer idyllischen Schotterbank bei Kraubath ein Grillfeuer zu errichten und die mitgebrachte „Braune“ zu braten und zu verspeisen. Auch das eine oder andere freiwillige Bad in den Murfluten gehörte dazu und ab der Grillpause versuchte sich Neuling Rene auf den Skijaks, die er souverän bis ins Ziel steuerte. Nach rund 2-stündiger Fahrt endete die Tour an der Murinsel in St. Michael. Den gelungenen Abschluss eines gelungenen Paddeltages gabs dann im klubeigenen Stüberl, wo ein ausgedehntes Grillmenü auf die Aktiven wartete.


Neo-Skijakker Rene bei der Anlandung in St. Michael












20 Ansichten