Skijak-Center im Zeichen der Marathon-Vorbereitung

Aktualisiert: 4. Nov.

Standen noch zu Beginn der Saison schnelle Runden im Austria Skijak-Center am Trabochersee im Vordergrund, so entwickelte sich die Trainingsstrecke ab Sommer mehr und mehr zur Ausdauervorbereitung vor allem auf den geplanten „Ardèche-Marathon“ im November.

Die sommerliche Abendstimmung am Trabochersee gehört zu den markanten Highlights im "Austria Skijak Center"

Seit Wolfgang Judmaier mit seiner Teilnahme an der berühmten Vogalonga 2015 in Venedig sozusagen eine „Lawine“ losgetreten hat, in deren Folge in den Jahren danach auch ein Team den Rudermarathon in der Lagunenstadt absolviert und mehrfach an der Mur-Challenge teilgenommen hat, steigerte sich die Bereitschaft, vermehrt Langstreckenbewerbe zu absolvieren.

„Die Runden am Trabochersee sind mehr als nur Training - man kann so richtig abspannen!“
Ein- und Ausstiegsstelle im Skijak Center bei Michis Seeschenke

Auf Judmaiers Liste findet man zudem bereits die Absolvierung großer Teile der Internationalen Donaufahrt TID, des Krumlovske Marathon auf der Moldau und des 100-km-Marathons auf dem Vöhandu in Estland. Für sein neuestes Vorhaben – dem Marathon durch die Ardèche-Schlucht im südfranzösischen Zentralmassiv – hatte sich im Sommer spontan ein Team von 6 bis 8 Interessenten gebildet.

Die Ardeche-Schlucht mit dem Pont d'Arc zählt zu den schönsten Paddelevents Europas ... bereits 1992 wurde sie mit Skijaks befahren

Neben vielen organisatorischen Vorbereitungen galt es ab Herbst nun auch die notwendige Fitness und Ausdauer für diesen 30-km-Bewerb durch eine der schönsten Schluchten Europas zu erarbeiten und bestens geeignet dafür präsentierte sich die rund 1500-m-Schleife auf dem Trabochersee. So kreisten jeden Mittwoch die Skijaksportler rund 5 Runden übers Wasser und holten sich nach und nach die notwendigen Vorbereitungskilometer für das Event.