Rückkehr auf die Salza mit Erinnerungstour

Aktualisiert: 16. Juni

Vor exakt 40 Jahren war es auf der Salza bei Wildalpen zur Durchführung der ersten offiziellen Skijak-Regatta gekommen und auf den Spuren von 1982 wandelten bzw. paddelten nun 10 Skijaksportler die Wettkampfstrecke bis Wildalpen. Mit dabei auch zwei „Gründungsväter“ der Trofaiacher Szene.

Das hoch motivierte Team beim Start am Brunnsee: (v.l.) Hannes Putzgruber, Horst Fratzl, Alex Koch, Wolfgang Judmaier & Werner Laure
Mit der Routine von 40 Jahren Skijaksport - Werner Laure

Ein Blick ins Archiv zeigt, dass an diesem weltweit 1. Skijakwettkampf im Wildwasser der Salza mit Schwierigkeitsgrad bis III am Pfingstsonntag 1982 insgesamt 24 Personen am Start standen, von denen 14 das Ziel in Wildalpen erreichten – mit dabei auch 2 Damen. Zu den 10 Ausgeschiedenen zählte damals auch der Trofaiacher Werner Laure, der sich nun 40 Jahre danach wieder auf die Strecke wagte.

„Damals hatten wir nach tagelangen Regenfällen sehr schwierige Wasserbedingungen mit hoher Fließgeschwindigkeit und viele von uns waren erst kurz zuvor zur Skijakszene gestoßen“ erzählte der Mitbegründer der heimischen Skijakszene. Er sah wie einige seiner Kollegen nicht das Ziel in Wildalpen.

„1982 hatten wir Hochwasser und einfach noch zuwenig Erfahrung im Wildwasser.“
ASK-Gründungsobmann Robert Koch im Campingschwall in Wildalpen
Die Skijaktruppe vor dem Start: (v.l.) Alex Koch, Walter Zechner, Robert Koch, Wolfgang Judmaier, Hannes Putzgruber, Werner Laure, Horst Fratzl

Leider nicht dabei sein konnte damals ASK-Gründungsobmann Robert Koch, der sich kurz zuvor bei den Grazer Unimeisterschaften im Fußball einen mehrfachen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen hatte und frisch operiert das Rennen im ORF verfolgen musste – denn dieser hatte von diesem Rennen berichtet. Der „Jung-Pensionist“ gilt heute als „Rekord-Regattateilnehmer“ mit 60 Starts und auch er war diesmal dabei.

Horst Fratzl im Campingschwall
Hannes Putzgruber hatte zu kämpfen ...

Mit im Team dieser Befahrung waren weitere Wettkämpfer früherer Tage, so u.a. Trofaiachs erfolgreichster Skijaksportler, Walter Zechner, die „Urgesteine“ Horst Fratzl und Hannes Putzgruber, sowie die aktuell besten Skijakfahrer Alex Koch und Wolfgang Judmaier. Begleitet wurden die „Wassergeher“ neben einem Film- und Fototeam am Flussufer von den Schlauchbootfahrern und ehemaligen Skijakpaddlern Gerhard Ebner, Susanne und Peter Klune, die das Geschehen aus Sicht des Paddlers filmisch festhielten.


... Walter Zechner kämpferisch!
Auch Wolfgang Judmaier zeigte sich cool ...
Das ASK-Skijak-Team bei den Österreichischen Meisterschaften auf der Salza







81 Ansichten